jahnna Buchstabe J Q, Tusche

jahnna Projekt

Die Erde ist eine Entwicklungswelt für uns Seelen. Die einen kommen her, um Schaden anzurichten, die anderen setzen sich für das eigene und kollektive Wohlergehen ein. Das war immer so und wird auch so bleiben.

Parallel dazu gibt es die Entwicklung der menschlichen Kulturen. Wir als ‹westliche› Kultur haben viel erreicht: schon sehr sehr lange nicht mehr war die äußere Welt um uns herum so reich, so sicher und so voller freier Möglichkeiten.

Wir westlich geprägten Menschen sind verstandesorientiert. Im kreativen und planerischen Denken haben wir das erschaffen, was uns heute umgibt. Jedoch auf Kosten anderer Kulturen, der Natur und der Planetin Erde. Unser Verstand hat all die Kommunikations- und Reisemittel erschaffen und ist heute, auf sich gestellt, überfordert mit der Flut von täglichen Eindrücken, fremden Worten, fremden Emotionen und scheinbar unlösbaren kollektiven Problemen.

Wir leben, sprechen und agieren aus dem Denken heraus und entfernen uns dadurch von uns selbst und unserer menschlichen Natur. Jeder Mensch hat vier Stimmen in sich, die uns, innerlich verbunden, weise und liebevoll leiten: Fühlen, Denken, Spüren und Körperempfinden.

Wenn wir unseren Körper kaum noch empfinden, unser eigenes Gefühl nicht fühlen und die Eindrücke des Spürens nicht wahrnehmen, zerstören wir die Welt und unsere Beziehungen, auch die zu uns selbst.

Wir leben im Anbeginn einer neuen Evolutionsstufe. Das jahnna Projekt möchte Ihnen, dir und uns Wege zeigen, wieder zu uns selbst zu gelangen, in eine Neue Zeit, eine Ära von zweitausend Jahren, die vor uns liegen und in der wir ganz anders leben werden, als wir es uns heute vorstellen können. Eine Welt, in der es immer noch Bösewichte geben wird, doch auch inneren Frieden, Ausgeglichenheit, Gesundheit und, für jeden und jede, die es möchte, ein auf allen Ebenen erfülltes Leben.